Vereinschronik

 

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges lebten bald die alten Fasnachtsbräuche wieder auf. Mitglieder des Gesangvereins und des Sportvereins veranstalteten 1952 in den Gaststätten „Spindler“ und „Ölmühle“ die ersten närrischen Sitzungen. In der Folgezeit erfreuten kleine Prunksitzungen sowie Kappensitzungen und zusammengestellte Fasnachtsumzüge das Publikum.

1960 gründete man in Meckenheim ein Narrenclub, der sich „Narrengilde“ nannte. Er wurde 1968 als Abteilung in den Sportverein SV 05 integriert und gab sich den Namen „Meckenheimer Marlachfrösche“. An der 1200-Jahrfeier der Gemeinde beteiligten sich die Marlachfrösche mit einem originellen Narrenschiff, dem „Weinsegler“.

Die erste Führungsmannschaft setzte sich zusammen aus: Emil Schnabel als erster Abteilungsleiter, Karl-Heinz Becker als erster Sitzungspräsident, Ludwig Schönholz als Schriftführer und Herbert Borger als Kassierer.

Im Jahre 1972 errichteten die Mitglieder auf dem Kerweplatz ein eigenes Festzelt, das für den Kerweausschank bestimmt war. Es wurde inzwischen mehrmals renoviert und durch den Anbau einer großen Küche verändert.

In den Jahren 1973/74 gründete der damalige Sitzungspräsidenten Gerhard Hauck zusammen mit Karlheinz Becker eine 6-köpfige Tanzgarde, die bei Prunksitzungen auftrat. Sie wurde 1975 um eine Kinder- und eine Jugendgarde ergänzt. Dadurch waren die Marlachfrösche in der Lage, am 14./15. Mai 1977 ein großes internationales Garde- und Majorettentreffen in der Meckenheimer Markthalle durchzuführen. Höhepunkt der Veranstaltung war ein Festumzug durch die Straßen des Dorfes.

Mit Stolz blickt der Verein noch heute auf die Jahre 1980 bis 1983 zurück, wo die Garden und das Tanzmariechen in Hochform waren. Das Tanzmariechen der Marlachfrösche, die achtjährige Kerstin Nöske erreichte 1980-1982 dreimal hintereinander die Pfalzmeisterschaft und qualifizierte sich damit für die jeweilige Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. In den ersten zwei Jahren schaffte sie den 3. Platz in ihrer Gruppe B. Im Jahr 1982 errang sie schließlich die deutsche Meisterschaft im Mariechentanz. 1983 belegte Kerstin Nöske bei einer erneuten Teilnahme in der Gruppe A den 3. Platz. 1983 war auch das Jahr der Gründung des Männerballetts mit der Trainerin Amalie Klein.

Nachdem 1974-1980 die Prunksitzungen mangels geeigneter Räumlichkeiten in Niederkirchen und Böhl abgehalten werden mussten, stand ab 1981 die neue VG-Halle für derartige Veranstaltungen zur Verfügung.

1982 nahmen die Marlachfrösche am Sportplatz den Bau eines eigenen Clubhauses in Angriff. Der Bau konnte 1988 eingeweiht und in Dienst gestellt werden. Das Haus dient weitgehend als Gerätelager, enthält aber auch ein Clubzimmer, die „Narrenstube“, für gesellschaftliche Veranstaltungen.

Ein Jahr später lösten sich die Marlachfrösche vom Sportverein 05 und machten sich selbständig. Sie gründeten am 18. Mai 1989 einen ins Vereinsregister eingetragenen Verein, den Karnevalverein Meckenheimer Marlachfrösche e.V.

Zum 33. Vereinsjubiläum 1993 fand neben der festlichen Jubiläumssitzung eine Matinee statt. Sie wurde von 25 befreundeten Karnevalsvereinen besucht. In diesem Jahr bildete sich auch die eigene Showtanzgruppe „Die Creme de la Frösch“.

Der Vorstand baute sich 1997 wieder ein Narrenschiff, das „Piratenschiff“, das bei der jährlichen Rathauserstürmung und bei Fasnachtsumzügen Verwendung fand.

Im Jahre 1999 gelang es dem Verein, mit einer neu gegründeten Kindergruppe, den „Krawwelfröschen“, im Maximilian-Kolbe-Haus die 1. Kinderprunksitzung abzuhalten.

2004 feierten die Marlachfrösche „44 Jahre Karnevalverein“. Ein besonderes Ereignis war die Inthronisation der ersten Jubiläumsprinzessen Jeannette 1. vom Weinland Meckenheim. Der Verein richtete damals zum ersten Mal die Vorderpfälzer Fasnachtssitzung in der VG-Halle aus, die ein großer Erfolg war.

Das Nussbaum-Männerballett des Vereins holte sich bei der Pfalzmeisterschaft in Bellheim nach einem 3. Platz im Jahre 2008 am 14. März 2009 den Titel des Pfalzmeisters. Im gleichen Jahr wurde das Team in Mühlheim-Kärlich Rheinland-Pfalzmeister für Männerballette.

Zum 50-jährigen Jubiläum 2010 inthronisierte der Verein Sabrina I. zur Jubiläumsprinzessin.

Das Männerballett wurde nach einem 3. Platz in 2010, 2011 und 2012 im Jahre 2014 wieder Pfalzmeister, außerdem 2014 Badischer Meister und Rheinland-Pfalzmeister. Die Gruppe wechselte im gleichen Jahr zur Narrenzunft Dorfplatz-Hexen Meckenheim.

Im Juni 2014 gründete man den „Förderverein des KV Meckenheimer Marlachfrösche“. Im gleichen Jahr entstand das neue Männerballett „Ranzengarde“.

Im Dezember 2014 wurde im Rathaus die Jubiläums-Kampagne „55 Jahre Meckenheimer Marlachfrösche“ mit der Inthronisierung der Jubiläums-Prinzessin Jacqueline I. eröffnet. Im Januar 2015 fanden aus Anlass des Jubiläums neben einem Ordensfest und einem Gardeball auch eine Vorderpfälzer Prunksitzung und eine Jubiläumsprunksitzung statt. Der Festreigen schloss mit einer gemeinsamen Seniorensitzung zusammen mit den „Fröhlichen Zechern Ruppertsberg“ und dem KC 2003 Deidesheim.

 

Abteilungs- bzw. Vereins-Vorsitzende:

Emil Schnabel 1960 – 1982

Ludwig Rupp 1982 – 1983

Emil Schnabel 1984 – 1996

Eckhard Fouquet 1996 – 2006

Bernd Rademacher 2006 – 2014

Detlef Greuling 2014 –

 

Sitzungspräsidenten:

Karl-Heinz Becker 1960 – 1973

Gerhard Hauck 1974 – 1979

Karl-Heinz Becker 1980 – 1981

Otto Schneider 1982 – 1991

Harald Dick 1992 – 1996

Hans- Peter Kaufmann 1997 – 2001

Eckhard Fouquet 2002 – 2014

Markus Handrich 2014 –

 

Tollitäten:

Jeannette I. 2003/2004 (Jeannette Fouquet)

Sabrina I. 2009/2010 (Sabrina Rademacher)

Jacqueline I. 2014/2015 (Jacqueline Jakusch)

Lorena I. 2015/2016 (Lorena Schuler)

Nina I. & Pascal I. 2016/2017 (Nina & Pascal Münch)

Lisa I. 2017/2018 (Lisa Zech)

Lena I. 2018/2019 (Lena Schmitt)

 

Die Vereinschronik wurde bearbeitet von Herrn Walter Sattel aus Speyer.